SWEG — Aus­ge­zeich­ne­tes WLAN

Seit 2015 Vor­rei­ter in Baden-Württemberg

Die SWEG stellt ihren Fahr­gäs­ten in vie­len Zügen und Bus­sen kos­ten­frei­es WLAN von HOTSPLOTS zur Ver­fü­gung. Mit­tels Direct-Log­in — heisst nur durch Akzep­tie­ren der Nut­zungs­be­din­gun­gen und ohne per­sön­li­che Daten anzu­ge­ben — kom­men die Fahr­gäs­te ins Inter­net. Die SWEG hat sich für eine Volu­men­be­schrän­kung von 50 MB pro Fahr­gast und Tag entschieden.

Für das kos­ten­lo­se WLAN und die Vor­rei­ter­rol­le im Öffent­li­chen Nah­ver­kehr wur­de die SWEG im März 2017 mit dem ÖPNV-Inno­va­ti­ons­preis in der Kate­go­rie „Kun­den­nut­zen durch Digi­ta­li­sie­rung“ des Lan­des Baden-Würt­tem­berg ausgezeichnet:

„Die SWEG hat die­sen Ser­vice schnel­ler und umfas­sen­der als ande­re Unter­neh­men ihren Fahr­gäs­ten ange­bo­ten“, sag­te Win­fried Her­mann, Ver­kehrs­mi­nis­ter von Baden-Wür­tem­berg. Der Zugang sei denk­bar ein­fach, es gebe kei­ne stö­ren­de Wer­bung, zudem sei das Sys­tem tech­nisch sicher, lob­te der Minis­ter in sei­ner Lau­da­tio. Johan­nes Mül­ler, Vor­stands­vor­sit­zen­der der SWEG, nahm den Preis in Höhe von 4000 Euro ent­ge­gen. „Ich bin stolz auf unse­re Tech­ni­ker, dass unser WLAN so sta­bil läuft – sogar an der deutsch-schwei­ze­ri­schen Gren­ze“, sag­te Mül­ler. Dank des kos­ten­lo­sen Inter­net­zu­gangs erhö­he sich die Attrak­ti­vi­tät des öffent­li­chen Nah­ver­kehrs für jun­ge Men­schen. „Bei uns kann man wäh­rend der Fahrt in aller Ruhe im Inter­net sur­fen oder Mails che­cken – wäh­rend einer Auto­fahrt muss man dafür sogar Stra­fe zah­len.“ Ein posi­ti­ver Neben­ef­fekt sei zudem, dass der Van­da­lis­mus in den mit WLAN aus­ge­rüs­te­ten Fahr­zeu­gen zurück­ge­gan­gen ist.

(Quel­le: Pres­se­mit­tei­lung der SWEG “Die SWEG erhält den Inno­va­ti­ons­preis 2017” vom 15.3.2017)