Das „Logg­mit­tel“ — WLAN in den Sta­tio­nen und Fahr­zeu­gen der BVG

Seit 2019 stat­tet die BVG neben den U‑Bahnhöfen auch ihre Bus­flot­te mit dem Ser­vice aus und erwei­tert das Gesamt­an­ge­bot kontinuierlich.

Tag und Nacht sind die gel­ben Fahr­zeu­ge der Ber­li­ner Ver­kehrs­be­trie­be (BVG) in Ber­lin unter­wegs. In der Haupt­stadt nut­zen rund 1 Mil­li­ar­de Fahr­gäs­te jähr­lich das viel­sei­ti­ge Ange­bot von Deutsch­lands größ­tem Ver­kehrs­be­trieb. Über die 173 U‑Bahnhöfe ver­teilt, stei­gen jähr­lich etwa 580 Mil­lio­nen Fahr­gäs­te in die Züge der BVG ein oder um.

In den Jah­ren 2015 und 2016 wur­den die U‑Bahnhöfe dabei suk­zes­si­ve mit kos­ten­frei­en WLAN-Hot­spots für die Pend­ler und Besu­cher der Stadt aus­ge­stat­tet. Seit­dem sind die Nut­zer­zah­len des BVG Wi-Fi an den U‑Bahn-Sta­tio­nen ste­tig gestie­gen und bewe­gen sich aktu­ell­mo­nat­lich im zwei­stel­li­gen Mil­lio­nen­be­reich. Auch in den Fahr­zeu­gen erfreut sich das WLAN gro­ßer Beliebt­heit. Seit 2019 stat­tet die BVG ihre Bus­flot­te mit dem Ser­vice aus und erwei­tert das Gesamt­an­ge­bot auch in den neu­es­ten Ange­bo­ten wie z. B. dem Ridesha­ring „Berl­Kö­nig“ oder an den Mobi­li­täts­hubs „Jel­bi“ kon­ti­nu­ier­lich. So ver­brei­tet sich das BVG Wi-Fi, in das sich Pend­ler und Rei­sen­de immer wie­der kos­ten­frei ein­log­gen kön­nen, zuneh­mend in Berlin.

War­um WLAN?

Als 2015 WLAN bei ÖPNV-Unter­neh­men noch eher als unge­wöhn­lich galt, hat die BVG mit der euro­pa­wei­ten Aus­schrei­bung ihres öffent­li­chen WLANs neue Wege für die Fahr­gäs­te ein­ge­schla­gen. Erklär­tes Ziel war es nicht nur, mit dem WLAN einen zusätz­li­chen Kom­fort für die Fahr­gäs­te zu bie­ten, viel­mehr soll­te sich das WLAN in die immer viel­fäl­ti­ger wer­den­den digi­ta­len Ser­vice­an­ge­bo­te der Ber­li­ner Ver­kehrs­be­trie­be ein­rei­hen. Hier­zu zäh­len bei der BVG Smart­pho­ne-Apps mit Fah­r­in­for­ma­tio­nen in Echt­zeit, Mobi­li­täts­an­ge­bo­ten im Stadt­ge­biet und der Mög­lich­keit digi­ta­le Tickets zu erwer­ben eben­so wie die kon­ti­nu­ier­li­che Erneue­rung der Flot­te. Die Anfor­de­run­gen an das WLAN-Ange­bot waren des­halb von Anfang an auf mög­li­che Erwei­te­run­gen aus­ge­legt. So wur­de mit der For­de­rung eines Roa­mings zwi­schen den U‑Bahnhöfen und der auto­ma­ti­schen Ver­bin­dung der Fahr­gäs­te mit dem ange­bo­te­nen Netz zwei wich­ti­ge Bau­stei­ne für den aktu­el­len und zukünf­ti­gen Fahr­gast­kom­fort gefordert.

An den öffent­li­chen Hot­spots muss­te ein Jugend­schutz­fil­ter akti­viert wer­den und die ver­füg­ba­ren Band­brei­ten soll­ten ein­fach und fair auf alle Nut­zer ver­teilt wer­den. Die BVG sah dabei von vorn­her­ein nicht nur die Vor­tei­le für die Nut­zer, son­dern eben­so die Mög­lich­keit mit Eigen­wer­bung auf den Log­in-Sei­ten der Hot­spots wich­ti­ge Pro­duk­te, wie die eige­ne Ticket-App, direkt in den Fokus der Fahr­gäs­te zu stellen.

Ein­fach, sicher und flexibel

Die BVG hat sich nach der Aus­schrei­bung für die Aus­stat­tung der U‑Bahnhöfe mit dem WLAN-Ser­vice von HOTSPLOTS, einem Ber­li­ner WLAN-Ser­vice-Pro­vi­der, ent­schie­den. HOTSPLOTS betreibt heu­te mehr als 17.000 Hot­spot-Stand­or­te euro­pa­weit, dar­un­ter sta­tio­nä­re Stand­or­te wie die BVG U‑Bahnhöfe, aber auch eine stei­gen­de Anzahl von mobi­len Hot­spots in Bus­sen und Bah­nen des ÖPNV.

Mit den WLAN-Ser­vices von HOTSPLOTS wer­den die Anfor­de­run­gen der BVG in vol­lem Umfang erfüllt. Die Nut­zung des BVG Wi-Fi ist für die Fahr­gäs­te ein­fach und ohne jeg­li­che Regis­trie­rung mit per­sön­li­chen Daten mög­lich: Über einen Log­in-But­ton bestä­ti­gen die Fahr­gäs­te die Nut­zungs­be­din­gun­gen und log­gen sich so nur mit einem Klick direkt in den WLAN-Hot­spot ein. Die Nut­zungs­zeit oder das Daten­vo­lu­men wird beim Ange­bot der BVG nicht limitiert.

Sobald ein End­ge­rät ein­mal mit dem Hot­spot ver­bun­den ist, ver­bin­det es sich am nächs­ten U‑Bahnhof, beim Umstei­gen oder beim War­ten auf die Bahn zur Rück­fahrt auto­ma­tisch wie­der. Die­ser Auto-Log­in ist für die Fahr­gäs­te der BVG auf sie­ben Tage ange­legt. Das heißt kon­kret, wenn ein Pend­ler jeden Tag oder mehr­fach in einer Woche den WLAN-Ser­vice nutzt, bekommt er die Log­in-Sei­te mit den Nut­zungs­be­din­gun­gen tat­säch­lich erst nach sie­ben Tagen ohne jeg­li­che Ver­bin­dung zu den BVG Hot­spots wie­der ange­zeigt. Die­se Kom­fort-Funk­ti­on in Ver­bin­dung mit einem Ber­lin-wei­ten Roa­ming über alle U‑Bahn-Sta­tio­nen, Bus­se und Mobi­li­täts­hubs der BVG ermög­licht das Sur­fen im BVG Wi-Fi ohne Einschränkungen.

Die Nut­zer­da­ten des öffent­li­chen WLAN-Hot­spots wer­den über hoch­ver­füg­ba­re, red­un­dan­te HOTSPLOTS App­li­an­ce XL als Gate­ways von den U‑Bahnstationen aus ins Inter­net gelei­tet. Mit­tels des durch HOTSPLOTS ent­wi­ckel­ten VPN-Pro­to­kolls wird die ver­füg­ba­re Band­brei­te des WLANs in den Fahr­zeu­gen fair ver­teilt und die Aus­nut­zung des LTE-Daten­vo­lu­mens wird optimiert.

HOTSPLOTS ist als WLAN-Ser­vice-Pro­vi­der für die BVG der Dienst­leis­ter, über den Aus­künf­te an Behör­den u. a. zu recht­li­chen Anfra­gen bei­spiels­wei­se bei miss­bräuch­li­cher Nut­zung der Hot­spots, erteilt wer­den. Auch nach dem Weg­fall der Stö­rer­haf­tung ist die recht­li­che Absi­che­rung von öffent­li­chen Hot­spots wei­ter ein wich­ti­ges The­ma. So ist Miss­brauch eines WLAN-Hot­spot im straf­recht­li­chen Sinn (z. B. Ver­brei­tung von Hass­kom­men­ta­ren) kein Fall, der unter die Stö­rer­haf­tung fal­len wür­de. Mit der euro­päi­schen Daten­schutz­grund­ver­ord­nung (DSGVO) ist auch die daten­schutz­recht­li­che Siche­rung eines öffent­li­chen WLAN in den Vor­der­grund gerückt. HOTSPLOTS steht hier mit sei­nem Ser­vice sowohl für Daten­spar­sam­keit bei der Spei­che­rung als auch für die Ein­hal­tung der Lösch­fris­ten. Die Bear­bei­tung von Aus­kunfts­an­fra­gen der End­nut­zer erfolgt eben­so über den Service-Provider.

Von der Sta­ti­on in die Fahrzeuge

Der Rund-Um-Ser­vice von HOTSPLOTS mit den viel­fäl­ti­gen tech­ni­schen Mög­lich­kei­ten und dem fle­xi­blen Ange­bot für die Fahr­gäs­te hat in den U‑Bahnhöfen sta­tio­när voll­kom­men über­zeugt. Ende 2018 wur­de des­halb mit der Aus­wei­tung des Ange­bots auf die Bus­se der BVG begonnen.

Nach der Anlauf­pha­se mit 30 Bus­sen fah­ren Mit­te 2019 bereits etwa 300 Bus­se auf den hoch fre­quen­tier­ten Stre­cken in der Ber­li­ner Innen­stadt mit dem WLAN-Ange­bot an Bord. Hier ist selbst­ver­ständ­lich, dass die glei­chen Anfor­de­run­gen wie an das sta­tio­nä­re WLAN gestellt wer­den. Alle mobi­len Hot­spots sind ent­spre­chend Teil des BVG-Roa­mings und der Auto-Log­in greift auf den End­ge­rä­ten, egal ob ein Fahr­gast in einem der Bus­se unter­wegs ist, oder an einer Sta­ti­on auf die U‑Bahn wartet.

Mobi­li­tät ver­än­dert sich. Des­halb tes­tet auch die BVG zuneh­mend neue Ange­bo­te. Zu nen­nen ist hier der Ridesha­ring-Ser­vice „Berl­Kö­nig“ und die Mobi­li­täts­hubs „Jel­bi“. An letz­te­ren kann zwi­schen den Sharing-Fahr­zeu­gen unter­schied­li­cher Anbie­ter gewech­selt wer­den. Hier ste­hen nicht nur Leih­fahr­rä­der oder Car­sha­ring-Fahr­zeu­ge zur Ver­fü­gung, auch der Umstieg in Bus, Stra­ßen­bahn und U‑Bahn ist schnell und ein­fach mög­lich. Alle Mobi­li­täts­an­ge­bo­te sind eng mit­ein­an­der ver­knüpft. Mobi­li­täts­dienst­leis­ter sind per App aktiv und die Ziel­grup­pe ist online. Da ist der wei­te­re Aus­bau der kos­ten­frei­en Hot­spots von den Bahn­hö­fen über die Bus­se bis hin zu Stra­ßen­bah­nen und Ridesha­ring als Ser­vice für die Fahr­gäs­te der BVG eine logi­sche Konsequenz.

Lesen Sie den kom­plet­ten Arti­kel im PDF (Aus­zug “Regio­nal­ver­kehr” Aus­ga­be 6/2019). Mit freund­li­cher Geneh­mi­gung der Zeit­schrift “Regio­nal­ver­kehr”.

Aktuelle Meldungen

Mit dem Coli­bri-Kun­den-WLAN gut verbunden

Mit dem Coli­bri-Kun­den-WLAN gut verbunden

IT am Fahrzeug, Organisationseinheit der DB Fahrzeuginstandhaltung, bietet in Zusammenarbeit mit der hotsplots GmbH eine Möglichkeit, Regionalzüge mit WLAN auszurüsten mit Colibri (Coach Link for Broadband Information Exchange). Das System vereint neben WLAN verschiedenste Technologien zur Optimierung der Fahrzeuginstandhaltung und Reisendenzufriedenheit und ermöglicht flexible Kombinationen und Erweiterungen der einzelnen Funktionen.
mehr lesen
Inno­Trans 2022

Inno­Trans 2022

Auf der InnoTrans, der internationalen Leitmesse für Verkehrstechnik, präsentiert die hotsplots GmbH als Aussteller WLAN-Lösungen für alle Einsatzbereiche des ÖPNV. Dabei umfasst die Produktpalette neben Fahrgast-WLAN auch Entertainmentangebote im WLAN-Portal und die Analyse von Nutzerströmen und Fahrgastaufkommen.
mehr lesen