Gemein­de Isma­ning baut frei­es WLAN wei­ter aus

In Isma­ning kön­nen sich Ein­woh­ner und Besu­cher inzwi­schen an 10 Stand­or­ten mit dem frei­en WLAN-Ange­bot der Gemein­de verbinden.

Zu den Stand­or­ten zäh­len der Bahn­hofs­vor­platz eben­so wie der Bür­ger­saal, das Kul­tur­zen­trum Seidl­müh­le mit Biblio­thek, Musik­schu­le und Volks­hoch­schu­le sowie der Sport­park. Alle Stand­or­te sind ein­fach und direkt als Ange­bot der Gemein­de zu erken­nen, da die Namen – die soge­nann­ten SSIDs – immer „Isma­ning“ enthalten.

„Wir bie­ten unse­ren Bür­gern schon seit 2016 das kos­ten­freie Sur­fen an und die Nut­zungs­zah­len bestä­ti­gen uns, dass wir damit auf dem rich­ti­gen Weg sind. Dar­um bau­en wir auch suk­zes­si­ve das Netz wei­ter aus.“, erklärt Dr. Alex­an­der Greu­lich, Ers­ter Bür­ger­meis­ter der Gemein­de Ismaning.

„Gemein­sam mit der Hot­splots GmbH rea­li­sie­ren wir die Hot­spots für unse­re Ein­woh­ner. Wir freu­en uns, dass wir mit der Hot­splots GmbH einen zuver­läs­si­gen Part­ner und eine Anlauf­stel­le rund um alle Fra­gen gefun­den haben.“

Der Log­in zu den von Isma­ning ange­bo­te­nen Hot­spots erfolgt über­all durch ein­fa­che Bestä­ti­gung der Nut­zungs­be­din­gun­gen. Zusätz­lich ist in Isma­ning über alle Stand­or­te hin­weg ein Roa­ming akti­viert, so dass sich Nut­zer nicht an jedem Hot­spot neu mit dem WLAN ver­bin­den müs­sen. Ein Jugend­schutz­fil­ter ist aktiv.

Hot­splots als ers­ter Ansprechpartner

„Wir haben uns nicht nur mit der Fra­ge des Jugend­schut­zes bei der Aus­wahl des Anbie­ters beschäf­tigt“, erläu­tert Bür­ger­meis­ter Dr. Greu­lich wei­ter, „Die aktu­el­le Rechts­la­ge hat sich in den Jah­ren, in denen wir den Zugang inzwi­schen anbie­ten, immer wie­der geän­dert. Dabei ist der Weg­fall der soge­nann­ten „Stö­rer­haf­tung“ aus dem letz­ten Jahr nur ein klei­ner Teil.

Mit allen neu­en oder ange­pass­ten Rege­lun­gen, aktu­el­len Recht­spre­chun­gen oder den Anfor­de­run­gen aus unter­schied­lichs­ten Berei­chen müs­sen wir uns aber dank Hot­splots nicht immer wie­der aus­ein­an­der­set­zen. Der Anbie­ter ist ers­ter Ansprech­part­ner für die Behör­den und garan­tiert der Gemein­de die Rechtssicherheit.“

„Fra­gen rund um Rechts­si­cher­heit oder Ver­brau­cher­schutz errei­chen uns immer wie­der“, ergänzt Kars­ten Micke, Head of Inter­na­tio­nal Sales bei der Hot­splots GmbH.

„Dabei steht aktu­ell meist die DSGVO im Vor­der­grund. Für die Kun­den und Nut­zer ist es nicht immer klar, wel­che Daten bei der Nut­zung anfal­len, ver­ar­bei­tet wer­den und teil­wei­se in den gesetz­li­chen Fris­ten gespei­chert wer­den müs­sen. Sobald Hot­splots Betrei­ber des WLANs ist, sind Stand­ort­in­ha­ber wie die Gemein­de Isma­ning ent­las­tet, da wir Ansprech­part­ner für End­nut­zer und auch Behör­den sind.“

„Es über­rascht heut­zu­ta­ge nicht, dass freie WLAN-Zugän­ge gera­de auf kom­mu­na­ler Ebe­ne sehr gefragt sind.“, erläu­tert Kars­ten Micke wei­ter. „Nicht nur Ein­woh­ner freu­en sich über das Ange­bot, auch Tou­ris­ten oder Besu­cher vor Ort nut­zen ger­ne ein frei­es WLAN. Die Kom­mu­nen kön­nen ihre Zugän­ge so für akti­ves Stadt­mar­ke­ting nutzen.“

Wie auch in Isma­ning ver­mit­teln die Gemein­den über die Anzei­ge des WLAN-Namens oder die Dar­stel­lung des Stadt­wap­pens oder Logos auf den Log­in-Sei­ten allen Nut­zern die Zuge­hö­rig­keit zur jewei­li­gen Gemein­de. Auch aktu­el­le Ver­an­stal­tun­gen oder beson­de­re Ange­bo­te kön­nen direkt auf der Log­in-Sei­te ein­ge­stellt werden.

Des wei­te­ren kön­nen die mobi­len End­ge­rä­te der Nut­zer nach erfolg­rei­chem Ver­bin­dung mit dem Inter­net direkt auf die Online-Prä­senz der Gemein­de wei­ter­ge­lei­tet wer­den. So sind die Ange­bo­te der Kom­mu­ne dann auch ein­fach zu errei­chen und bei den Besu­chern auto­ma­tisch im Fokus.

Kars­ten Micke meint hier­zu: „Mit den Hot­spots errei­chen die Kom­mu­nen außer­dem ganz unter­schied­li­che Ziel­grup­pen. So wer­den in Isma­ning bei­spiels­wei­se Pend­ler am Bahn­hofs­vor­platz erreicht, das jün­ge­re Publi­kum im Sport­park beson­ders ange­spro­chen und für Poli­tik- oder Kul­tur­in­ter­es­sier­te wird ein Ange­bot im Bür­ger­haus oder im Kul­tur­zen­trum ange­bo­ten. Die Gemein­de ist so für alle Alters- und Inter­es­sens­grup­pen präsent.“

Die­ser Arti­kel ist in der Bay­ri­schen Gemein­de­zei­tung vom 04.04.2019 erschie­nen. Wir dan­ken der Redak­ti­on für die Erlaub­nis der Veröffentlichung.

Aktuelle Meldungen