Start­sei­te E Sup­port & FAQ E Hot­spot einrichten

Hot­spot einrichten

Wie regis­trie­re ich einen neu­en Hotspot?

Soll­ten Sie noch kein Kon­to bei uns haben, müs­sen Sie sich zuerst bei uns anmel­den. Auf der Sei­te “Mei­ne Hot­spots” im Kun­den­be­reich fin­den Sie das fol­gen­de For­mu­lar, mit dem Sie einen neu­en Hot­spot für Ihr Nut­zer­kon­to anle­gen können:

Die Fel­der haben fol­gen­de Bedeutung:

  1. Hot­spot: Dies ist der Hot­spot­na­me, der den Hot­spot in der Daten­bank ein­deu­tig iden­ti­fi­ziert. Die­ser Name kann spä­ter nicht mehr geän­dert wer­den. Im Gegen­satz zum öffent­li­chen Namen dür­fen hier weder Son­der­zei­chen noch Leer­zei­chen ver­wen­det werden.
  2. Schlüs­sel: Der Schlüs­sel ist ein Pass­wort, mit dem sich der Hot­spot-Rou­ter an unse­rem Ser­ver anmel­det. Den Schlüs­sel, den Sie hier ein­ge­ben, müs­sen Sie auch auf dem Hot­spot-Rou­ter hin­ter­le­gen. Wäh­len Sie hier also eine mög­lichst zufäl­li­ge Zei­chen­fol­ge.
    Den Schlüs­sel kön­nen Sie selbst bestimmen.
  3. öffent­li­cher Name: Da im Hot­spot­na­men weder Leer­zei­chen noch Umlau­te erlaubt sind, gibt es noch den öffent­li­chen Namen. Wird nichts ein­ge­tra­gen, wird statt­des­sen der Hot­spot­na­me ver­wen­det. Die­sen Namen bekom­men alle Nut­zer auf der Anmel­de­sei­te Ihres Hot­spots zu sehen: Will­kom­men am Hot­spot “Hotel­Mus­ter”. Außer­dem wird der Hot­spot unter die­sem Namen auf unse­rer Kar­te auf­ge­führt (außer beim Tarif HOTSPLOTS V.I.P. / nur Tickets).
  4. Tarif: Wäh­len Sie hier den (Online-)Tarif für Ihren Hot­spot aus. Die­ser Tarif gilt für alle Nut­zer, die bei HOTSPLOTS regis­triert sind. Die Kon­di­tio­nen, zu denen Sie optio­nal Loca­ti­on-Tickets aus­ge­ben und der eben­falls optio­na­le Abschluss eines Fre­e­Ra­te-Ver­tra­ges sind davon voll­kom­men unab­hän­gig.
    Für den Tarif “Direct Log­in” und “Biz kos­ten­los” ist der Abschluss eines Fre­e­Ra­te-Ver­tra­ges not­wen­dig. Sofern noch kein Ver­trag vor­liegt, was beim Anle­gen des Hot­spots immer der Fall ist, wer­den Sie in die Mas­ke zum Ver­trags­ab­schluss gelei­tet. Da Sie den Tarif jeder­zeit ändern kön­nen, emp­feh­len wir, erst einen Bezahl­ta­rif ste­hen zu las­sen und erst wenn der Hot­spot-Rou­ter voll­stän­dig ein­ge­rich­tet ist, ggf. auf den gewünsch­ten Tarif Biz kos­ten­los umzu­stel­len.
    Bei Aus­wahl von “V.I.P. / nur Tickets” ist der Zugang für bei HOTSPLOTS regis­trier­te Nut­zer mit Aus­nah­me des Hot­spot-Betrei­bers und der übri­gen Frei­en Nut­zer (sie­he unten) gesperrt.
  5. Wenn die Fle­xiF­lat-Opti­on akti­viert ist, bezahlt ein Sur­fer maxi­mal die­sen Betrag pro Kalen­der­mo­nat für die Nut­zung aller Hot­spots, die die­se Opti­on akti­viert haben. Wenn unter Tarif “Fun 1,50 Cent/MB” aus­ge­wählt wur­de, ist die Fle­xiF­lat immer aktiv.
  6. Loca­ti­on Flat: Alter­na­tiv zur Fle­xiF­lat kann auch eine Loca­tion­Flat ein­ge­stellt wer­den. Dabei kann der Betrag vom Stand­ort­in­ha­ber bestimmt wer­den. Im Gegen­satz zur Fle­xiF­lat ist die­se Opti­on nicht roa­ming fähig.
  7. Stan­dard­spra­che: Zur­zeit ste­hen Deutsch, Eng­lisch, Kroa­tisch, Fran­zö­sisch, Pol­nisch, Tsche­chisch, Nie­der­län­disch und Grie­chisch zur Aus­wahl. In die­ser Spra­che wird die Log­in­sei­te zuerst ange­zeigt. Der Nut­zer kann es dort für sich umstellen.
  8. Stra­ße, PLZ, Stadt: Tra­gen Sie hier den Stand­ort Ihres Hot­spots ein. Vor­ein­ge­stellt steht hier zunächst die Adres­se, mit der Sie sich bei uns ange­mel­det haben. Die­se Infor­ma­ti­on ist hilf­reich, damit ande­re Nut­zer Ihren Hot­spot in unse­rer Daten­bank fin­den kön­nen.
    Die PLZ ver­wen­den wir in einem ers­ten Schritt, um die geo­gra­phi­sche Posi­ti­on Ihres Hot­spots zu bestim­men und auf unse­rer Kar­te anzu­zei­gen. Sie kön­nen die Posi­ti­on anschlie­ßend auf der Kar­te genau zurechtrücken.
  9. Wir kön­nen Ihren Hot­spot auto­ma­tisch in ande­ren Hot­spot-Ver­zeich­nis­sen ver­öf­fent­li­chen. Wenn Sie die­se Opti­on aus­wäh­len, ver­öf­fent­li­chen wir Ihren Hot­spot in den größ­ten Hot­spot-Lis­ten im Inter­net. Dadurch kann er leich­ter von Nut­zern gefun­den werden.
  10. Beschrei­bung: Hier kön­nen Sie einen belie­bi­gen Beschrei­bungs­text hin­zu­fü­gen, den Hot­spot-Suchen­de in unse­rer Daten­bank sehen.
  11. Web­sei­te: Sie kön­nen für jeden Ihrer Hot­spots eine URL ange­ben, die auf unse­rer Über­sichts­kar­te ange­zeigt wird. So kön­nen Sie z. B. die Home­page Ihres Hotels öffent­lich machen.
  12. E‑Mail frei­ge­ben: Wenn Sie Ihre E‑Mail Adres­se frei­ge­ben, wird die­se als Ansprech­adres­se für den Hot­spot ange­zeigt. Das kann nütz­lich sein, falls Sur­fer Fra­gen zu Ihrem Ange­bot haben oder Pro­ble­me auftauchen.

Kli­cken Sie dann auf den grü­nen But­ton, um den Hot­spot bei uns zu regis­trie­ren. Sie kön­nen Ihn jeder­zeit wie­der löschen oder sei­ne Daten ändern, indem Sie in Ihrer Hot­spot-Lis­te auf sei­nen Namen klicken:

Zusätz­lich zu den oben beschrie­be­nen Fel­dern kön­nen Sie Freie Nut­zer für Ihren Hot­spot ein­tra­gen. Über die­sen sur­fen Sie selbst natür­lich kos­ten­los. Im Bei­spiel oben kön­nen die HOT­SPLOTS-Nut­zer “linus”, “maxi” & “moritz” Ihren Hot­spot eben­falls kos­ten­los nut­zen. Natür­lich bekom­men Sie für die­se Nut­zer dann auch kei­ne Aus­zah­lun­gen ausgeschüttet.

Als Admin Kon­takt kön­nen mit Leer­zei­chen getrennt meh­re­re E‑Mail-Adres­sen ange­ge­ben wer­den, an die vom Moni­to­ring-Sys­tem auto­ma­tisch E‑Mails ver­schickt wer­den, falls der Hot­spot die unter Aus­fall­mel­dun­gen ange­ge­be­ne Zeit off­line sein sollte.

Sie kön­nen zusätz­lich die Log­in-Sei­te Ihres Hot­spots anpas­sen, wenn Sie z. B. ein Bild Ihres Hotels oder eine indi­vi­du­el­le Begrü­ßung anzei­gen las­sen wollen.

Was benö­ti­ge ich für einen Hotspot?

Um einen Hot­spot zu betrei­ben, benö­ti­gen Sie zwei Dinge:

Am bes­ten einen DSL-Anschluss:

Ein DSL-Anschluss mit Flat­rate lie­fert die schnel­le Anbin­dung ans Inter­net.
Je nach Stand­ort kön­nen auch Alter­na­ti­ven zu DSL zur Inter­net­an­bin­dung genutzt werden.

Einen WLAN-Rou­ter:

Über ihn kön­nen sich Nut­zer mit dem Funk­netz ver­bin­den. Gleich­zei­tig wacht er dar­über, wer das Inter­net nutzt. Nur wer sich über HOTSPLOTS authen­ti­fi­zie­ren kann, wird ins Inter­net wei­ter­ge­lei­tet. Und Sie als Betrei­ber bekom­men regel­mä­ßig Ihren Anteil an den Ein­nah­men ausgezahlt.

Wel­che WLAN-Rou­ter sind für HOTSPLOTS geeignet?

Wir emp­feh­len als Hot­spot-Rou­ter die Rou­ter aus unse­rem Web­shop. Für Out­door-WLAN-Instal­la­tio­nen emp­feh­len wir die Gerä­te von Ubiquiti.

Alle Hot­spot-Rou­ter las­sen sich auch als Access Point oder Repea­ter betrei­ben. Alle Gerä­te mit der­sel­ben Firm­ware-Genera­ti­on kön­nen mit­ein­an­der als Repea­ter ver­bun­den wer­den, Repea­ter mit Firm­ware 2.0 funk­tio­nie­ren kön­nen aber nicht mit neue­ren APs oder Rou­ter per Funk ver­bun­den wer­den — umge­kehrt schon.

Unse­re Firm­ware bie­tet unter ande­rem fol­gen­de Vorteile:

  • Der Hot­spot lässt sich bequem mit einem Web­brow­ser verwalten
  • VPN-Rou­ting als Schutz für Hotspot-Betreiber
  • Moni­to­ring-Sys­tem: Wenn der Hot­spot-Rou­ter nicht mehr online sein soll­te, ver­sen­det der Ser­ver von HOTSPLOTS auto­ma­tisch eine Aus­fall­mel­dung per E‑Mail sowie eine Mel­dung, wenn die Stö­rung beho­ben ist.
  • Per Maus­klick las­sen sich auto­ma­ti­sche Firm­ware-Updates ausführen
  • Der Betrei­ber kann eige­ne Web-Adres­sen frei­ge­ben (z. B. für die Web­sei­te sei­nes Hotels, Cafes, Ver­eins, etc.)
  • Ein soge­nann­tes “traf­fic shaping” sorgt dafür, dass Uploads nicht das DSL “ver­stop­fen”
Kann ich mei­nen DSL-Anschluss nor­mal weiternutzen?

Ja, für den Hot­spot-Betrei­ber ändert sich nichts. Der DSL-Anschluss bleibt unver­än­dert und kann ganz nor­mal wei­ter­ge­nutzt werden.

Auf dem Hot­spot läuft eine Fire­wall, die den Zugriff von Hot­spot-Nut­zern auf Ihr pri­va­tes Netz unter­bin­den kann. Zusätz­lich kann VPN-Rou­ting akti­viert wer­den, wodurch die Daten vom Hot­spot-Rou­ter durch Ihr pri­va­tes Netz zu einem VPN-Ser­ver von HOTSPLOTS getun­nelt werden.

Falls Sie einen geson­der­ten DSL-Anschluss für den Hot­spot wün­schen, kön­nen Sie den auch über uns bezie­hen. Wen­den Sie dafür bit­te an unse­ren Vertrieb.

Wel­che Fea­tures bie­tet mir die HOTSPLOTS Router-Software?
  1. Gate­way mit cap­ti­ve por­tal Funktionen
  2. Direk­ter Anschluss an DSL-Modem (pppoe Pro­to­koll) oder Ein­bin­dung in LAN als DHCP-Cli­ent oder sta­tisch konfiguriert.
  3. Kon­fi­gu­ra­ti­on als Hot­spot-Rou­ter oder als Repeater.
  4. (Deak­ti­vier­ba­re) Abschir­mung der WLAN-Cli­ents unter­ein­an­der (soge­nann­tes PSPF)
  5. Ein­stel­len der Sendestärke
  6. Wal­led gar­den: Anle­gen von Domains, die ohne Authen­ti­fi­zie­rung erreich­bar sind und deren Traf­fic nicht berech­net wird.
  7. WLAN-Ver­schlüs­se­lung mit­tels OpenVPN
  8. Traf­fic-Shaping
  9. Kom­for­ta­ble gra­fi­sche Admi­nis­tra­ti­ons­ober­flä­che für: 
    • Kon­fi­gu­ra­ti­on aller Netzwerkeinstellungen
    • Ein­ga­be und Test der HOTSPLOTS Betreiberdaten
    • Down­load per Maus­klick von OpenVPN Zer­ti­fi­kat vom HOTSPLOTS-Server
    • Down­load und Instal­la­ti­on neu­er Firm­ware­ver­sio­nen per Mausklick
    • Aktivierung/Deaktivierung von SSH als alter­na­ti­ves Administrationstool
    • Aktivierung/Deaktivierung der Admi­nis­tra­ti­on über WLAN, LAN und WAN-Ports
    • Ändern von Passwörtern
Wel­che Ports müs­sen an einer Fire­wall zum Inter­net erlaubt sein?

Alle Ver­bin­dun­gen initi­iert ein Hot­spot-Rou­ter selbst. Für eine Sta­te­ful Fire­wall ist es daher nicht nötig, bestimm­te Ports frei­zu­schal­ten oder weiterzuleiten.

Für manu­ell kon­fi­gu­rier­te Fire­walls ist es mög­li­cher­wei­se erfor­der­lich, den Traf­fic auf bestimm­ten Ports zu erlau­ben. Fol­gen­de Diens­te sind für Hot­spot-Rou­ter relevant:

  • DNS:UDP Port 53
  • Web: TCP Ports 80, 443
  • NTP: UDP Port 123
  • VPN-Rou­ting: UDP Ports 1193, 1194, 1195
  • HSVPN-Rou­ting: UDP Port 2001
  • Radi­us: UDP Ports 1812, 1813
  • Load-Balan­cing: TCP Ports 5001–5008 (App­li­an­ces bis Ver­si­on p6.5), UDP Port 2001 (App­li­an­ces ab Ver­si­on d8.0)
Kann man File­sha­ring unterbinden?

Der­zeit gibt es kei­ne Metho­de File­sha­ring effek­tiv zu unter­bin­den. Ins­be­son­de­re das viel­zi­tier­te Sper­ren von Ports kann leicht von den Anbie­tern von File­sha­ring-Soft­ware umgan­gen wer­den, indem Ports genutzt wer­den, die eigent­lich für ande­re Pro­to­kol­le gedacht sind. Gän­gig sind z. B. die Ports für nor­ma­les Sur­fen (80 und 443).

Wer inten­siv File­sha­ring betreibt, wird sich sicher einen eige­nen DSL-Anschluss zule­gen; bis dahin: Freu­en Sie sich über den Umsatz.

Sie kön­nen auch das Traf­fic-Shaping unse­rer Firm­ware ver­wen­den. Der Traf­fic wird dabei in drei Klas­sen unterteilt:

  1. Prio­ri­sier­ter Traf­fic (DNS, SSH, VoIP)
  2. Nor­ma­ler Traf­fic (Tel­net, Web und E‑Mail)
  3. Bulk Traf­fic (edon­key, bit­tor­rent und Co.)

In der Firm­ware-Ober­flä­che muss das Traf­fic-Shaping dafür ein­ge­schal­tet wer­den. Zusätz­lich muss die Band­brei­te des eige­nen Inter­net-Anschlus­ses ein­ge­ge­ben wer­den. Gibt man dort z. B. die Hälf­te der tat­säch­lich ver­füg­ba­ren DSL-Band­brei­te ein, so bekom­men Cli­ents hin­ter dem Hot­spot nur die hal­be Band­brei­te zur Ver­fü­gung (was bei einem 16-MBit Anschluss voll­kom­men aus­reicht). Eine “Ver­stop­fung” des eige­nen Anschlus­ses ist dadurch dann ausgeschlossen.

An wel­chen Inter­net­an­schlüs­sen funk­tio­niert Hotsplots?

Der Anbie­ter bzw. das Medi­um spielt hier kaum eine Rol­le, solan­ge unse­re Sys­te­me Zugriff aufs Inter­net bekom­men. Man muss sich aller­dings im Kla­ren sein, dass geteil­te Inter­net­lei­tun­gen (Shared Medi­um) wie z.B. Kabel­net­ze oder LTE kei­ne Band­brei­te garan­tie­ren und somit in Kern­zei­ten einen gerin­ge­ren Durch­satz bie­ten. Details hier­zu fin­den Sie meist in den AGB des Internetanbieters.

Kon­takt

9 + 5 =